Der perfekte Lebenslauf

Bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen steht er meistens ganz oben auf der Liste – zu Recht, denn viele Personaler lesen ihn zuerst: der Lebenslauf. Deshalb soll er möglichst perfekt sein. Und natürlich gibt es einige Regeln, die man bei der Erstellung beachten sollte. Und es gibt eine Vielzahl von Ratgebern, die Hilfe anbieten. Aber gibt es den perfekten Lebenslauf überhaupt?

 

Ganz klar: nein. Nicht im Sinne von „ein Dokument, dass immer und für jeden passt“. Denn der Lebenslauf soll und muss ja vor allen Dingen IHRE Persönlichkeit und IHR Leben wiederspiegeln. Vom Inhalt bis zum Format. Und dann muss er auch noch mindestens eine weitere Person beeindrucken oder zumindest neugierig machen: den Personaler oder potentiellen Chef, der ihn liest. In diesem Zusammentreffen zweier Menschen liegt Ihre Chance!

 

Wie in jedem Treffen von Menschen kann es auch passieren, dass es nicht klappt, dass der Funke nicht überspringt. Auf einer Party gehen wir dann einfach zum nächsten Gesprächspartner weiter. Und genauso machen wir es auch bei Bewerbungen: nicht stehenbleiben, nicht jammern – weitergehen und die nächste Chance suchen.

 

Das ist um so leichter, je authentischer Sie sind. In Ihrer ganzen Persönlichkeit und in Ihren Bewerbungsunterlagen. Denn wenn Sie wirklich zu sich stehen können, dann weht Sie kein Gegenwind dieser Welt um. Deshalb ist der perfekte Lebenslauf immer der, der Sie perfekt wiederspiegelt – auch und gerade, weil er nicht jedem gefallen kann und muss.

 

Jetzt aber um des praktischen Nutzens willen doch noch die oben erwähnten Regeln in aller Kürze. Der Lebenslauf soll sein:

  • lückenlos
  • widerspruchsfrei
  • chronologisch geordnet
  • auf das wesentliche reduziert.

Und: er soll eine Geschichte erzählen. IHRE Geschichte. Dann schlagen Sie (fast) jeden stromlinienförmigen Musterlebenslauf – wetten?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0