2016 - eine Erfolgsgeschichte

Jahresrückblicke gibt es reichlich in diesen Tagen. Und die meisten davon bemühen sich um Ausgewogenheit, betrachten positive und negative Ereignisse und versuchen sich dann an einer irgendwie gemischten Bilanz. Mein Rat für Ihren Jahresrückblick: konzentrieren Sie sich auf das Positive und machen Sie 2016 zu einer echten Erfolgsgeschichte - zu IHRER Erfolgsgeschichte! Und diesen Erfolg feiern Sie dann ausgiebig...

 

Was steckt hinter diesem Vorschlag?

 

Fakten und Ereignisse sind, was sie sind. Und sie lassen sich rückwirkend nicht mehr ändern. Was wir dagegen ändern und beeinflussen können, ist, welche davon wir in den Mittelpunkt stellen und vor allem, wie wir sie bewerten. Das gilt in dem Moment, in dem sie geschehen, das gilt aber auch im Rückblick. Da ist es sogar viel einfacher, denn der unmittelbare emotionale Eindruck liegt schon etwas zurück. Mit unserer rückblickenden Bewertung erschaffen wir uns sozusagen unsere eigene Geschichte - und warum sollte die nicht von unseren Erfolgen berichten?

 

Denn aus einer Erfolgsgeschichte können wir Kraft schöpfen für die Zeit, die vor uns liegt, aus ihr können wir die Erwartung einer neuen Erfolgsgeschichte für 2017 gewinnen. Und wenn uns das Leben mal ein Bein stellen sollte, dann finden wir in den Erfolgen der Vergangenheit die Ressourcen, die wir brauchen, um schnell wieder auf die Füße zu kommen.

 

Und was machen wir mit den Dingen, die nicht so toll gelaufen sind? Die übertragen wir aus dem Rückblick in die Zielsetzung für die Zukunft und machen sie dann besser. Oder wir verabschieden uns freundlich, aber bestimmt von ihnen und lassen sie da, wo sie hingehören: im Archiv.

 

Und um deutlich zu machen, wie das aussehen kann - hier ist meine:

 

2016 - Meine Erfolgsgeschichte

Als ich in's Jahr 2016 gestartet bin, wusste ich nur Eines mit Sicherheit: so kann es nicht weitergehen. Der Job war unbefriedigend, die tägliche Fahrerei nervend, und mit mir selbst war ich auch alles andere als zufrieden.

 

Und jetzt, am letzten Tag des Jahres? Ist jetzt alles toll? Nein. Aber vieles - sehr vieles sogar!

 

Zuerst und ganz vorne dran: ich bin den Job los. Den Entschluss zu kündigen hatte ich schon 2015 gefasst, nur wusste ich noch nicht wann und vor allem: wofür. Die Alternative war mehr als nur unklar. Dann kam mir tatsächlich der Zufall zur Hilfe: mein Arbeitgeber feuerte mich auf den 01. April. Im Januar. Mit sofortiger bezahlter Freistellung und einer netten Abfindung. Das war meine große Chance! Und ich habe sie genutzt. Mit einem klaren Plan (auch das bis dahin nicht unbedingt meine Stärke): Jobpause bis zum Herbst, in dieser Zeit ein Mindestaufwand an Bewerbungen. Ansonsten: planen, überlegen, weiterbilden - wie soll meine berufliche Zukunft aussehen? Was werde ich tun, wie und wovon werde ich leben?

 

Auch ich selbst, meine Art, die Dinge anzugehen, sollte und kam auf den Prüfstand. Dabei geholfen hat das zweite große Puzzlestück: ich habe mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt und eine NLP-Ausbildung gebucht und absolviert (eine exzellente Verwendung für einen Teil der Abfindung!). Und in diesem Kurs soooo viel über mich selbst gelernt, so viele hilfreiche Methoden und so viele tolle Menschen kennengelernt, dass das alleine für ein großartiges Jahr reichen würde! Aber das war noch nicht alles. Ich habe weitere Online-Kurse belegt, Informationen gesammelt, mich durch Fachliteratur gelesen und mich auch coachen lassen, um nach meinem Weg zu suchen und meine "Baustellen" genauer zu identifizieren und zu beheben. Wie kann ich zum Beispiel als eher schüchterner Mensch erfolgreich netzwerken? (Tipp: offensiv und ehrlich. Das klappt super. Versprochen). Worin bin ich wirklich gut, was mache ich so richtig gerne? Was ist mir beruflich wirklich wichtig? Wie will ich leben und arbeiten? Welche Verpflichtungen will ich loswerden, welche vielleicht neu übernehmen? Mit all diesen Fragen konnte ich mich ausgiebig auseinandersetzen - und so manche spannende und hilfreiche Antwort finden.

 

Was wäre da noch? Die Finanzen zum Beispiel. Das ist eine meiner langjährigen persönlichen "Großbaustellen" und bleibt sicherlich auch ein großes Thema für 2017... aber ein Anfang ist gemacht. Und 2016 wird mit einer schwarzen Zahl abschließen :-) Auch noch offen für 2017: die Organisation meines Büros zuhause, meiner Ablage und meiner To-do-Listen. Und natürlich soll das Buisness weiter wachsen. All diese Punkte wandern auf die Liste der Ziele für 2017.

 

Aber ich will ja über Erfolge reden. Also zurück zum Job: In der Phase der Bewerbungsaktivitäten "nach Vorschrift" gab es immerhin drei Vorstellungsgespräche (nicht übel für vielleicht 20 ernst gemeinte Bewerbungen) - es war aber nichts wirklich passendes dabei. Interessanter war dann Nummer vier: eine freiberufliche Tätigkeit als Trainer und Jobcoach, auf die ich mich eher "en passant" beworben hatte und die sich dann als genau passend für mich herausgestellt hat! Innerhalb von zwei spannenden Wochen im August war alles unter Dach und Fach, und es fielen quasi alle vorbereiteten Bausteine an ihren Platz: Das Konzept für eine künftige selbständige Tätigkeit, die erforderliche finanzielle Absicherung über ein festes Stundenkontingent, ein interessantes und für mich maßgeschneidertes Themengebiet. Im September ging es los, der erste Kurs ist bereits beendet und die nächsten für 2017 sind gebucht. Parallel habe ich noch die NLP-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, diese Website und eine Facebook-Seite aufgesetzt, ein E-Book zum Thema beruflicher Neustart verfasst, Abonnenten und Leser gewonnen...  mir wird selber ein bisschen schwindelig, wenn ich das alles aufschreibe.

 

In aller Kürze: mir geht es bestens, und ich freue mich auf das neue Jahr. Dafür sind jetzt noch die Ziele zu setzen - für mich ebenfalls eine nicht ganz kleine Herausforderung. Aber das wird mich jetzt auch nicht mehr aufhalten!

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, Ihren Jahresrückblick auch mal als Erfolgsgeschichte zu schreiben, dann legen Sie am besten gleich mal los. Und wenn Sie wollen, dann unterstütze ich Sie gerne dabei - mit einem kostenfreien Erstgespräch zu Ihrer Erfolgsgeschichte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claudia Kauscheder (Sonntag, 01 Januar 2017 11:13)

    Lieber Jens,

    vielen Dank für diesen letzten Artikel von 2016 in der Aktion Goodbye2016! Und ja, mir wird beim Durchlesen auch ganz schwindlig ;-). Aber er zeigt auch, wie großartige Dinge am Wegesrand entstehen - man muss halt auch hinschauen ...

    Liebe Grüße aus Wien,
    Claudia